Pflegestellen für Hunde?

Tierheime und Vereine sind auf Pflegestellen für Hunde angewiesen. Die Tiere werden vom Tierheim oder dem Verein aufgenommen und sofort an eine Pflegestelle vermittelt, wo sie verbleiben, bis ein endgültiger Besitzer für das Tier gefunden wurde. Für die Heime und Vereine bringt diese Variante der Unterbringung einige Vorteile, aber auch der Hund und seine Pflegefamilie profitieren von diesem Konzept. Das Tierheim muss weder Platz noch Futter oder Betreuungspersonal zur Verfügung stellen, wenn der Hund in einer Pflegestelle untergebracht ist und auch Vereine können so Kosten einsparen. Vor allem wenn Tiere aus dem Ausland in Deutschland vermittelt werden sollen, wird das Pflegestellen-Konzept immer gern genutzt, da Auffangstationen teuer im Unterhalt sind und der Lärm bei der Haltung vieler Tiere schnell Ärger mit den Nachbarn einbringen kann.

Die Pflegefamilien adoptieren einen Hund auf Zeit und versorgen ihn, bis ein endgültiger Besitzer gefunden ist. Damit verbringen sie viel Zeit mit dem Hund, aber sie müssen nicht ein Leben lang für ihn sorgen. Der Hund selbst muss nicht in einen Zwinger im Tierheim, wo er nur selten Kontakt mit Menschen hat und Spaziergänge ebenfalls nicht häufig machbar sind, sondern er wird von Menschen aufgenommen, die sich ihm voll und ganz widmen können. Dass diese Lebensweise für den Hund besser ist, lässt sich eindeutig sehen, doch für die Pflegefamilie stellt sich immer die Frage, wie der Abschied vom zeitweiligen Familienmitglied sich auf die Stimmung auswirkt. Es ist sicher nicht einfach, einen Hund nach einigen Wochen oder gar Monaten wieder abzugeben, doch die Pfleger wissen dies bereits im Vorfeld und Tierheime wie Vereine weisen alle potenziellen Hundepfleger auch ausdrücklich darauf hin. Für die Vermittlung der Hunde sind Pflegestellen ideal, denn Interessenten kommen einfach nach Terminabsprache zur Pflegestelle und können dort den Hund in einem normalen häuslichen Umfeld beobachten, während im Tierheim ja nur der Spaziergang für das Kennenlernen zur Verfügung steht. Auf diese Art lassen sich Hunde gut vermitteln und alle beteiligten Partien profitieren davon. Die meisten Vereine und Tierheime sind immer auf der Suche nach Pflegestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *