Umzug mit Hund leicht gemacht

Umzüge – gerade über längere Strecken, wie einem Umzug nach Leipzig – sind für alle Beteiligten oft sehr stressig. Das gilt insbesondere für Haustiere und macht auch vor dem besten Freund des Menschen keine Ausnahme. Um den Hunden den Umzug etwas angenehmer zu gestalten, gilt es, einige Regeln zu beachten:

– Gewöhnung an das neue Zuhause

– Eigene Stressfreiheit zur Beruhigung des Hundes

– Möglichst viel Zeit einplanen

– Viel Beobachtung in den ersten Tagen

Stress sollte vom Hund ferngehalten werden

Auch wenn einige von ihnen anderes vermuten lassen, so sind Hunde sehr sensible Tiere und dadurch auch extrem anfällig auf Stress. Der deutsche Tierschutz Bund stuft es für die Hunde als große Belastung ein, an der Hektik des Umzuges teilhaben zu müssen und empfiehlt daher die Hunde, wenn es sich einrichten lässt, während der Zeit des Umzuges bei Freunden und Verwandten oder einer Hundepension unterzubringen. Aber auch hierbei wäre es von Vorteil, das Tier an eine ihm bekannte Person abzugeben, um den Stresspegel möglichst gering zu halten.

Den Einstieg ins neue Heim möglichst angenehm gestalten

Hunde gewöhnen sich am besten an ein neues Zuhause, wenn sie dort Sachen vorfinden, die ihnen vertraut sind. Bevor man diese also dorthin verlagert, ist es ratsam, das neue Heim zuvor mit dem Hundekörbchen und einigen Spielsachen auszustatten.

Entscheidet man sich dazu, das Tier auch schon während des Umzuges mit dabei zu haben, müssen ebenfalls einige Sachen beachtet werden. Ist schon ein neuer Tierarzt in der Umgebung gefunden? Hat der alte Tierarzt einige Hinweise in Bezug auf den Umzug mit dem Hund? Hat man alle wichtigen Dinge wie Hundefutter, Wasser, Trink- und Fressnapf, das Hundekörbchen und ein paar Spielsachen dabei? Können all diese Fragen mit Ja beantwortet werden, steht dem eigentlichen Umzug nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *